Snowbound

Schnee zwischen Buchdeckeln

Snowbound_a

Der Winter naht und die Älteren werden sich noch an die Zeiten erinnern, als eine weiße Decke Wiesen, Felder, Straßen, Häuser einhüllte. Man nannte das Deckmaterial Schnee. Fotografen reizte die weiße Masse schon immer, irrierte doch die Helle die Belichtungsmesser und stellte die Kälte höchste Ansprüche an Mensch und Material. Umso eindrucksvoller wirkten dann gestalterisch und technisch gelungene Aufnahmen, wie man sie von Altmeistern wie Albert Steiner oder Stefan Kruckenhauser kennt.

Jenseits aller Winterromantik hat sich Lisa M. Robinson die Aufgabe gestellt, der Veränderung der Landschaft durch Schnee gerecht zu werden. Es geht nicht um kristallines Weiß, um eindrucksvolle Eisgebilde, es geht nicht um eine raffinierte, kontrastreiche Beleuchtungssituationen mit glitzernden, strahlenden Schneefeldern, nicht um romantische Schlittenfahren und die Rasanz des Skisports, nein, es geht ganz schlicht um das, was nicht zugeschneit war, um das, was das Tragen der weißen Decke verweigerte. So lugen Reste der Normallandschaft wie Baumstämme, Bänke, Grashalme, Häuser, Waldränder aus einem undefinierbar weißen Umfeld. Offen bleibt, ob diese Dinge noch zugedeckt werden oder ob sie die ersten Zeichen für das Schmelzen der vergänglichen weißen Pracht sind. Die Farben und Formen der Relikte der Alltagswelt spielen die Hauptrolle in dem durch die Schneedecke ihrer Räumlichkeit beraubten, gleichmäßig ausgeleuchteten Bühne. Das meint wohl der Titel des Buches, Snowbound.

Es ist anzunehmen, dass die Fotografin mit digitalen Mitteln nachgeholfen hat, um die Wirkung des Weiß im Sinne einer abstrahierenden Zuspitzung der Situation nachzuhelfen. Es gibt freilich einige Bilder, die nicht recht in die Serie passen wollen, da hätte man strenger auswählen müssen. Unabhängig davon: Robinson hat die Kälte und die Stille eines verschneiten Wintertages, die wunderliche Wirkung der Schneedecke überzeugend zur Darstellung gebracht. Bücher wie dieses werden auch dann noch davon erzählen, was Schnee bedeutete, wenn es diesen in normalen Lagen gar nicht mehr geben wird.

  • Titel: Snowbound
  • Untertitel: 
  • Bildautor: Lisa M. Robinson
  • Textautor: Mark Strand
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: 
  • Verlag: Kehrer
  • Verlagsort: Heidelberg
  • Erscheinungsjahr: 2007
  • Sprache: englisch
  • Format: 
  • Seitenzahl: 112
  • Bindung: Hardcover
  • Preis: 44 Euro
  • ISBN: 9783939583509

Hinterlasse eine Antwort