Yes, that´s just the way I feel

Sudden Death ist Julia Müllers verdichtetes Remake ihrer Jugend

mueller_01_titel_n

Schule, Arbeit oder Aufräumen, das sind profane Nebensächlichkeiten, mit denen Jugendliche sich eher ungern beschäftigen. Sie interessieren sich vor allem für eins: für sich selbst. „Wieso bin eigentlich immer ICH an allem schuld?“ Auf ihrer tastenden Suche nach der eigenen Identität knüpfen sie erste Beziehungen, lehnen sich auf gegen Autoritäten und Tradition, entdecken die Lust am Risiko und werden zunehmend autonom. Die Welt der Erwachsenen ist ein notwendiges Übel, das ab und zu aus weiter Ferne in die eigene Realität hinein greift. Meist in negativer Form.

Aus diesem Kosmos heraus leuchtet Julia Müllers Fotobuch. Ihre Kamera begleitet sie auf Parties, Konzerte, Zeltplätze und in die Wohnungen fremder Eltern. Hier fotografiert sie Anfang der 90er Jahre unvoreingenommen die eigenen Erfahrungen: unscharf, verwackelt, überbelichtet. Eine Absicht gibt es nicht. Sie entsteht erst später, 1999, während ihres Studiums bei Tina Bara an der HfGB in Leipzig. Auf dem Dachboden der Eltern findet sie ihre gesammelten Fotos und Aufzeichnungen aus der Schulzeit wieder und wagt die Auseinandersetzung. Sie kombiniert ganzseitige Fotos mit Zettelchen, auf denen die Ereignisse der vergangenen Nacht besprochen werden, die am Lehrer vorbei durch mehrere Hände zur Freundin wandern. Die handschriftlichen Aufzeichnungen kreisen um Träume, Liebe und Freundschaft: „Bist du jetzt sauer?“.

mueller_04_n

Flankiert werden Sie von Ikonen der Jugend wie James Dean und Marilyn Monroe, die auf dem ausgeklappten Starschnittposter an uns vorbei fahren, vom Marlboro-Cowboy und der unvermeidlichen Fototapete mit Palmen vor Sonnenuntergang. Hin und wieder eröffnet das Buch einen Blick in die fordernde Realität anhand schematischer Abbildungen aus Lehrbüchern und Texten aus dem Schulkanon der englischen Jugendliteratur. Dem ist auch der Titel entnommen: Sudden Death – eine passende Analogie zum plötzlichen Ende der Kindheit. Heraus gekommen ist ein Künstlerbuch, wie Julia Müller es nennt, in dem sich Ideal und Realität, mediale Abziehbilder und subjektive Fotografien verdichten zu einem erhellenden Einblick in die Welt der Jugend. Sie kommt keineswegs bloß destruktiv daher. Sichtbar wird auch die produktive Energie, das Engagement für Ideale und Gemeinschaft, eine optimistische, experimentierfreudige Lebenshaltung. „Was machen wir denn nun morgen Abend?“

mueller_05_n

mueller_02_n

mueller_03_n

Damals, vor knapp 15 Jahren, hat Julia Müller das Buch selbst zusammengesetzt, in mühsamer Kleinarbeit auf einem Farbkopierer bei gestochen scharf in Kassel. Jetzt, 2013, wagt sie sich an ein Remake, scannt das gesamte analoge Material, durchforstet es mit gewachsenem Blick, ordnet Auswahl und Zusammenstellung neu. Die Scans sind weder gesäubert noch retuschiert. Gedruckt wurde die kleine Auflage auf beschichtetem Papier von ähnlicher Beschaffenheit wie das einstige Farbkopiererpapier im Copy Shop

Die gesammelten Erinnerungen erscheinen in zweifacher Ausführung im Eigenverlag: Als gebundene Hardcover-Edition (limitierte Auflage von 20 Stück) in einer geprägten Box und als Softcover mit abgerundeten Ecken, das in Machart und Größe an Kladden oder Hefte aus der Schulzeit erinnert (Auflage 130) und gerade dadurch besonders besticht.

mueller_schachtel_02_n

  • Titel: Sudden Death
  • Untertitel: 
  • Bildautor: Julia Müller
  • Textautor: 
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: Julia Müller
  • Verlag: (Eigenverlag der Autorin)
  • Verlagsort: Berlin
  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Sprache: deutsch, englisch
  • Format: 20,0 x 13,5 cm
  • Seitenzahl: 164
  • Bindung: Softcover
  • Preis: 30 € (Softcover), 260€ (Special Edition))
  • ISBN: 

Hinterlasse eine Antwort