Ein Buch über Bücher über Fotobücher

Wer braucht diese Meta-Liste?

BOPB_Cover

Laurent David hat eine Liste der vermeintlich besten Fotobücher zusammengestellt und zu einem Buch mit etwa 270 Seiten „aufgeblasen“. Die Fleißarbeit bildet eine eindrucksvolle virtuelle Bibliothek ab. Es dürfte keine Stelle auf der Welt geben, an der man alle Bücher real sehen könnte.

So weit, so gut. Wie kommt diese Liste zustande? David wertete die fünf einschlägig bekannten „Fotobuchbibeln“ von Parr/Badger, Roth und Auer sowie das Open Book aus und führt alle Bücher auf, die darin zu finden sind. Enger fokussierte Fotobuch-Bücher über Länder oder Städte wurden nicht verarbeitet. Die in den fünf Referenzwerken getroffene Auswahl wird nicht kritisch kommentiert, sondern nur mit bibliografischen Daten und je einer winzigen Abbildung referiert. Inwieweit die – mit Ausnahme des Open Book, dem ein Diskussionsprozess zwischen Fachleuten vorausging – subjektiv gefärbte Auswahlen vorstellenden Werke tatsächlich die besten Fotobücher enthalten, muss insbesondere im Hinblick auf den ziemlich beliebigen Griff in die Bibliothek Auer in Frage gestellt werden. Wer mit „Sinibaldi“ gemeint ist, der Name taucht hin und wieder unter den Referenzwerken auf, muss offen bleiben. Vielleicht ist das die Person, der am Ende gedankt wird.

Das Layout des im Digitaldruck hergestellten Buches sieht hausbacken aus und erinnert an einen Briefmarkenkatalog. Die Abbildungen scheinen entweder aus den genannten Büchern reproduziert worden zu sein oder stammen aus ungenannten Quellen.* Die beiden Register am Ende sind chronologisch nach Fotografennamen sowie nach Erscheinungsjahren geordnet, nicht aber nach den Buchtiteln. In beiden Fällen fehlen die Seitenzahlen.

BOPB_1

BOPB_Register

Was ist der Zweck dieses Buches? Wirklich neue Erkenntnisse sind darin nicht zu finden und als „indispensable tool for all amateur or professional photobook collectors“ ist es nur umständlich als eine Art Gesamtregister für die fünf Referenzwerke zu verwenden (nicht zuletzt wegen der fehlenden Seitenzahlen aus den Referenzwerken). Schon gar nicht ersetzt es eines von ihnen. Dennoch wird der Band möglicherweise eine gewisse Beliebtheit bei Antiquaren erlangen, die schon seit einiger Zeit ihre Ware mit einem Texthinweis oder einem Piktogramm der Referenzwerke kennzeichnen, um den Kunden die Kaufentscheidung mit dem Hinweis auf Parr & Co zu erleichtern. Sie müssen dann nicht mehr in fünf Büchern nachschlagen, sondern nur noch in Davids Liste…

* Heinrich Hauser, Schwarzes Revier, wird mit Schutzumschlag gezeigt, aber sowohl bei Auer als auch im Open Book nur ohne abgebildet! Mir ist freilich bekannt, wo das gezeigte Exemplar zu finden ist…

  • Titel: BOPB – Best of Photobooks – Le Meilleur des Livres Photos
  • Untertitel: 
  • Bildautor: 
  • Textautor: Laurent David
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: 
  • Verlag: (Eigenverlag)
  • Verlagsort: 
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Sprache: französisch, englisch
  • Format: 
  • Seitenzahl: ca. 270
  • Bindung: illustriertes Softcover
  • Preis: 31 Euro
  • ISBN: 9782746650480

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>