Liebeserklärung an Odessa

Wien wie es nie war, aber am Meer

Odessa_Cover

Zeitgleich mit dem Ausbruch von Putins wahnsinnigem Krieg gegen die Ukraine traf ein Buch ein, das Odessa gewidmet ist. David Staretz (* 1956) war in den letzten 20 Jahren oft mit seiner Frau dort und hat an der Metropole an der Schwarzmeerküste immer wieder fotografiert. Das aus seinem Archiv entstandene Buch ist mehr als ein privates Urlaubsalbum, es ist Staretz´ Liebeserklärung an diese Stadt, das Leben dort und, nebenbei, an seine Ehefrau, die immer wieder im Bild erscheint. Vor dem Hintergrund des Geschehens in der Ukraine wirkt das lockere, friedliche Leben, wie es in diesem Buch aufscheint, wie ein Apell, Vernunft walten zu lassen, auf das auch weiterhin ein freies und selbstbestimmtes Leben in Odessa und in der ganzen Ukraine möglich sein wird!

Odessa_3

Odessa_1

Das Buch ist nicht das Werk eines verkopften Avantgardisten, auch nicht eines kritischen Journalisten oder in Konzepten gefangenen Künstlers, sondern eines aufmerksamen Flaneurs mit dem Blick für Nebensächlichkeiten und surreale Situationen. Es taugt nicht zur Fremdenverkehrswerbung, sondern setzt dem Lebensgefühl der „Odessiten“ auf sympathische Weise ein unvergängliches Denkmal.

Odessa_2

  • Titel: Odessa
  • Untertitel: Wien, wie es nie war, aber am Meer
  • Bildautor: David Staretz
  • Textautor: David Staretz
  • Herausgeber: Rainer Iglar, Michael Mauracher
  • Gestalter: Markus Pölzl
  • Verlag: Fotohof edition
  • Verlagsort: Salzburg
  • Erscheinungsjahr: 2022
  • Sprache: deutsch, englische Version ist verfügbar
  • Format: 23,5 x 16,5 cm
  • Seitenzahl: 290
  • Bindung: Broschur mit illustriertem Schutzumschlag
  • Preis: 33 Euro
  • ISBN: 978-3-903334-13-7 (dt), 978-3-903334-14-4 (engl.)

Kommentarfunktion geschlossen.