Aufrüttelndes Statement

„Im Hinblick“ – der Klassiker von Richard Avedon und Richard Baldwin neu aufgelegt

Avedon_Schuber

Richard Avedons und Richard Baldwins Fotobuchklassiker Nothing Personal erschien 1964 bei Athenaeum in New York. Die deutsche Ausgabe unter dem Titel Im Hinblick kam zeitgleich im Schweizer Verlag Bucher heraus. Auch mehr als 50 Jahre später kann man dieses unglaubliche Buch noch immer so betrachten, wie es damals gedacht war. Als Abrechnung mit dem amerikanischen Traum, als Anklage gegen Rassismus, Hass und soziale Ausgrenzung, gegen die unverschämte Überheblichkeit der Weißen und die Diskriminierung und Deklassierung der Afroamerikaner und anderer. Die sich selbst als moralisch vorbildlich sehende Supermacht Amerika erscheint hier nackt und fratzenhaft scharf konturiert vor den weißen Bettlakenkulissen Avedons. Seine Sprengkraft entfalten die Bilder im Verein mit Richard Baldwins Text. Seine scharfe Analyse der gesellschaftlichen Realität hat er in das Gewand einer Predigt zwischen Wut und Desillusionierung gekleidet. Es ist ein Pamphlet voller Moral und Anklage, das in dem schlichten Satz gipfelt: „Dies ist kein Land für Liebe.“ Und das ist es offenbar noch heute nicht, im Jahr eins der Trumpschen Herrschaft.

Avedon_2

Avedon_1

Vielleicht ist das der Grund dafür, dass der Taschen-Verlag ausgerechnet Nothing Personal / Im Hinblick als Faksimile neu herausgegeben hat, hätte man doch auch viele andere vergriffene und noch teurer gehandelte Fotobücher finden können, die eines Nachdrucks Wert gewesen wären. Zwischen 90 und 500 Euro kostet eine antiquarische Originalausgabe (Stand: Januar 2018). Für 60 Euro ist die exzellente Neuausgabe nun zu haben. Wir legten beide Ausgaben nebeneinander und konnten keine nennenswerten Unterschiede feststellen. Das Papier ist ein wenig dicker, aber das ist eigentlich schon alles. Der Druck ist hervorragend, die Bindung ist fester als die des Originals. Hinzu kommt ein ebenso edel aufgemachtes Beiheft mit damals unveröffentlichten Fotos und – besonders interessant – Abbildungen von Marvin Israels Entwurf. Wir hätten uns lediglich genauere bibliografische Angaben gewünscht, gab es doch 1965 eine wohlfeile Paperbackausgabe und 1969 eine zweite Auflage der deutschen Fassung. Aber das nur nebenbei.

Cover des Beiheftes

Cover des Beiheftes

Reproduktion des Dummys (aus dem Beiheft)

Reproduktion des Dummys (aus dem Beiheft)

Hilton Als, mit dem Pulitzer-Preis geadelter Autor und Theaterkritiker beim Magazin The New Yorker schildert in seinem Essay seine frühe Faszination an Nothing Personal und seine ersten Begegnungen mit Avedon. Er beschreibt die Absichten, Konzeption des Buches und die Reaktionen darauf. Und gewissermaßen schreibt er Baldwins Text fort, wenn er bemerkt: „Es ist eine der Kernaussagen dieses Bandes, dass Moral zur Kirmesveranstaltung verkommen ist in diesem Amerika des permanenten Kalten Krieges, in einer Welt, in der Liebe als unanständig gilt, Gewalt aber nicht.“ Was damals galt, gilt heute noch. Dieses Buch war 1964 ein aufrüttelndes Statement zur Lage der Nation. Und das ist es leider immer noch.

Links das Original von 1964, rechts die Neuausgabe von 2017

Links das Original von 1964, rechts die Neuausgabe von 2017

Links die Softcoverausgabe von 1965, recht die 2. Auflage von 1969

Links die Softcoverausgabe von 1965, rechts die 2. Auflage von 1969

  • Titel: Im Hinblick
  • Untertitel: 
  • Bildautor: Richard Avedon
  • Textautor: Richard Baldwin, Hilton Als
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: Marvin Israel
  • Verlag: Taschen
  • Verlagsort: Köln
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Sprache: deutsch (weitere Ausgaben in engl., frz., span.)
  • Format: 36 x 27 cm
  • Seitenzahl: (unpaginiert, 160 Seiten)
  • Bindung: Hardcover und Begleitheft in Pappschuber mit Banderole
  • Preis: 60 Euro
  • ISBN: 9783836569545

Kommentarfunktion geschlossen.