Kernkraftwerke zu Kunstwerken!

Jürgen Nefzger arbeitet mit sanftem Gewölk

Nefzger_a

Der Fortschritt hat seinen Preis. So stehen beinahe überall Atomwerke herum, um Wärme, Energie, Bequemlichkeit, Behaglichkeit zu liefern. Inwieweit es nötig war, den folgenden Generationen auf Jahrhunderte strahlende Altlasten zu hinterlassen, damit bei uns das Licht nicht ausgeht, darf durchaus bezweifelt werden. Aber die Dinger sind nun mal da, was also tun?

Recherchieren, mit dem VW-Bus losfahren, fotografieren, sammeln, typisieren, ausstellen, veröffentlichen. Dafür hat sich Jürgen Nefzger entschieden. Sein angenehm lakonisches Buch unter dem selbstverständlich ironisch gemeinten Titel „Fluffy Clouds“ versammelt Landschafts- und Architekturpanoramen, denen jeweils immer eines gemeinsam ist: das Kernkraftwerk im Hintergrund. Mal wirkt es wie ein trutziges Kastell aus dem Mittelalter der Energiewirtschaft, mal ist es so gut getarnt, dass es sich nur durch die eindrucksvollen Wasserdampfschwaden verrät, die die mal selbstbewusst, mal verschämt aufragenden Kühltürme umwölken. Wenn man nicht gewillt wäre, dem wacker mit einer umständlichen Großformatkamera posierenden Fotografen zu glauben, was er selbst gesehen hat, könnte man glatt an digitale Manipulationen denken. So malerisch, so dezent und so magisch im Mittelpunkt stehend hat Nefzger die Kraftwerke mit der weiten Landschaft, mit Flüssen, Müllhalden, Neubausiedlungen und Freizeitparks aus ganz Europa in Szene gesetzt. Das sich aus dem Grusel der gefährlichen Technik, der Schönheit der Landschaft und der Wahrhaftigkeit der Fotografie speisende Buch überzeugt auf der ganzen Linie. Der Strom kommt auch beim Rezensenten ganz einfach nur aus der Steckdose und trotzdem ist er froh, dass das nächste AKW weit (weit genug?) von seinem Wohnort entfernt vor sich hin brummt und qualmt und strahlt, auch wenn es sich bestimmt ganz toll fotografieren ließe.

 

  • Titel: Fluffy Clouds
  • Untertitel: 
  • Bildautor: Jürgen Nefzger
  • Textautor: Ulrich Pohlmann
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: 
  • Verlag: Hatje Cantz
  • Verlagsort: Ostfildern
  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Sprache: deutsch, englisch, französisch
  • Format: 
  • Seitenzahl: 144
  • Bindung: illustriertes Hardcover
  • Preis: 35 Euro
  • ISBN: 978-3-7757-2598-9

2 Antworten zu Kernkraftwerke zu Kunstwerken!

  1. Pingback: Tschernobyl lebt | kasseler fotobuchblog

  2. Pingback: Katastrophenberichte | kasseler fotobuchblog

Hinterlasse eine Antwort