Abschied von der Kabelfabrik

Bart Sorgedrager fotografierte bei DRAKA

Sorgedrager_Schuber_2

2016 wird für die Mitarbeiter der Kabelfabrik DRAKA den Verlust ihrer Arbeitsplätze bringen. Die Produktion von Elektrokabeln wird nicht eingestellt, sondern von Amsterdam ins kostengünstigere Ausland verlegt.

Bart Sorgedrager (* 1959) ist nicht nur als Fotograf, sondern auch als Sammler von Fotobüchern über Firmen bekannt geworden. Als Experte für „Company Books“ ist er zugleich Spezialist für das Fotografieren von Firmenportraits. Normalerweise erscheinen solche Bücher zur Werbung, als Produktkataloge, zur Einweihung von Neubauten oder zu Firmenjubiläen. Sorgedrager Analyse der Situation der Wirtschaft und seine Kenntnisse im Bereich des Firmenbuchs führten ihn zu einer Marktlücke: das Buch zum Ende eines Betriebs, insbesondere, wenn sich dieses schon einige Zeit vorher abzeichnete, so durch eine Verlagerung der Produktion oder die planmäßige Stilllegung aus anderen Gründen. Nur so hat der Fotograf Zeit, sein Konzept vorzustellen, nämlich eine Art Gedenkbuch zu erarbeiten mit einer kurzen Darstellung der Firmengeschichte, Bildern aus den letzten Monaten der Produktion und mit Portraits möglichst aller der zuletzt dort beschäftigten Mitarbeiter. Diese erhalten dann kurz vor der Schließung zum Abschied ein Exemplar des Buches überreicht, sicherlich ein hoch emotionialer Vorgang, denn jahrelange Betriebszugehörigkeit wird von einem Tag auf den anderen zu Papier.

So geschah es auch bei dem Buch über DRAKA. Sorgedrager, der selbst nicht weit entfernt von der Fabrik wohnt, hatte die Firmenleitung von seinem Konzept überzeugt und konnte in der Kabelfabrik fotografieren und recherchieren. Die fertigen Bücher wurden den Mitarbeitern kurz vor Weihnachten 2015 mit auf ihren weiteren Lebens- und Berufsweg gegeben.

Sorgedrager_4

Sorgedrager_2

Das Buch beginnt nach dem Vorwort des Firmenchefs mit zwei Luftbildern (einst – heute) und einem Grundriss des Betriebs. Die sachlich und unaufgeregt fotografierte Bildstrecke ist als Gang durch die verschiedenen Abteilungen der am Hafen Amsterdams angesiedelten Fabrik angelegt, man beginnt beim Pförtner und endet im Versand. Dann folgen 78 kleine Portraits (fast) aller Mitarbeiter. Am Schluss stehen eine Firmenchronik und der Blick in zwei ältere Firmenbücher, einen Produktkatalog von 1934 und das von Cas Oorthuys fotografierte Jubliäumsbuch von 1950.

Sorgedrager_5

Sorgedrager_1

Sorgedrager analysiert nicht nur die Produktpalette und die Firmengeschichte einschließlich älterer Drucksachen, sondern zieht auch Lehren daraus für die Gestaltung des jeweiligen Buchprojekts. So war es schon bei dem mit Griffregister gestalteten Buch über eine Gabelstaplerfabrik. In dem neuen Buch über die Kabelfabrik finden sich Elemente eines Katalogs in Gestalt der Wiedergabe von gezeichneten, auf Transparentpapier gedruckte Kabelquerschnitt-Typen. Die farbigen Seiten der Kapiteltrenner nehmen den Stil der Zeit um 1960 auf. Außerdem gibt es zu diesem in Leinen gebundenen Buch keinen Schutzumschlag, aber einen Schuber, wie es bei vielen der älteren Firmenbücher der Fall war. Der dünne, raffiniert gefaltete Schuber ist beidseitig mit schwarzweißen Bildern bedruckt.

Sorgedrager_3

Das Buch erinnert in seinen Fotos an die traditionelle Arbeitswelt mit Maschinen, Materialstapeln, zuweilen chaotisch wirkenden Kabelgewirren und Beschäftigen in Blaumännern. Die Arbeit wird nicht (wie in der Industriepropaganda im Stile von Dr. Wolff & Tritschler) heroisiert, sondern vor allem in ihrer Komplexität erlebbar gemacht. Szenen der Produktion werden in Mitteleuropa immer seltener; übrig bleiben werden Fotobücher wie das neue, in einer Auflage von immerhin 500 Exemplaren im Eigenverlag gedruckte, in jeder Beziehung perfekte Werk von Sorgedrager.

Sorgedrager_Cover

  • Titel: DRAKA – De Kabelfabriek Amsterdam-Noord 1910-2016
  • Untertitel: 
  • Bildautor: Bart Sorgedrager
  • Textautor: Chris Rossenaar (Vorwort)
  • Herausgeber: DRAKA Amsterdam-Noord
  • Gestalter: Piet Gerards
  • Verlag: (Eigenverlag)
  • Verlagsort: Amsterdam
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Sprache: niederländisch
  • Format: 
  • Seitenzahl: 112
  • Bindung: Leinen, illustrierter Schuber
  • Preis: 45 Euro
  • ISBN: ohne

Hinterlasse eine Antwort