Selbstportrait mit Vogelscheuchen

Peter Mitchells skurriler Privatkosmos

Mitchell_Cover

Wenn sich ein Händler in der heutigen Situation des Überflusses an Fotobüchern dazu entschließt, einen neuen Verlag zu etablieren, um noch mehr  Fotobücher in Umlauf zu bringen, muss das einen ganz besonderen Grund haben. Im Falle von RRB Publishing gab der Fotograf Peter Mitchell (* 1943)  und sein nunmehr (erst) drittes Buchprojekt den Anlass dazu. Das Buch, eine Komposition aus Fotos von Vogelscheuchen, die auf geheimnisvolle Weise mit persönlichen Erinnerungsstücken des Autors synchronisiert sind, brauchte unbedingt einen Verleger… Mitchell fotografierte schon immer in Farbe, dokumentierte den städtebaulichen Wandel seiner Heimatstadt und wird erst jetzt, obwohl schon lange in der britischen Fotoszene tätig, von einem breiterem Publikum entdeckt.

Mitchell_1

Mitchell_3

Vogelscheuchen? Ja, die scheint es tatsächlich noch zu geben, obwohl sie in den Zeiten des industriellen Ackerbaus wie ein Relikt aus der Vergangenheit wirken. Während in Hannes Jähns legendärem, für Mitchell als Referenz wichtigem Vogelscheuchen-Buch von 1968 die grafische Wirkung der in schwarzweiß fotografierten Gebilde oder auch Assoziationen an den Gekreuzigten im Mittelpunkt stehen, hat Mitchell den Schwerpunkt seiner Serie auf phantasievoll gekleidete und aufwändig gestaltete Vogelscheuchen gelegt. Die Briten scheinen ihre Spaß daran gefunden zu haben, aus abgelegten Klamotten, Draht, leeren Kanistern und ein paar Stecken anthropomorphe Wesen zu basteln, deren abschreckende Wirkung auf Vögel fraglich erscheint. Dafür zogen sie den Fotografen so sehr in ihren Bann, dass man sich fragt, ob nicht die fragilen Skulpturen eigens für ihn inszeniert wurden. Offenbar hat er einige von ihnen mehrfach aufgesucht und, sofern die Vogelscheuchen länger standen oder gar noch eine zweite Saison erlebten, den Wandel ihrer Gestalt festgehalten.

Mitchell_4

Mitchell_5

Mitchell kombinierte für seine neue Arbeit die seit 1974 in Yorkshire fotografierten Vogelscheuchen mit Stücken aus der Sammlung, die im Laufe seines Lebens entstanden ist. Die Zusammenstellung von Vogelscheuchen und Erinnerungsstücken auf den Doppelseiten beziehen sich oft auf formale Analogien (ähnliche Farben, Formen, Details) oder, um die Ecke gedacht, auf inhaltliche Bezüge. Das kann man nicht erklären, sondern nur erspüren. Mitchells Arbeit ist wie ein Gedicht, in dem aus Buchstaben Bilder entstehen. Hier besteht die Poesie und der Witz aus der Verklammerung von Fotos der Lumpenwesen auf dem Feld mit den Erinnerungsstücken des Fotografen. Auf humorvolle Weise wurden die Vogelscheuchen zum Leben erweckt und kommentieren nun das Leben ihres Portraitisten. Wer möchte, kann im Anhang des Buches kurze Tagebuchnotizen zu den jeweiligen Erinnerungsstücken lesen und dabei vielleicht eine Ahnung davon bekommen, wie das Buch zu seinem Titel und zu seinem Motto (als Inschrift auf einem getöpferten Krug) gekommen ist: „Einige Dinge bedeuten für manche Leute alles“ und „Sei treu zu Dir selbst“. Auf dem Schutzumschlag irritieren Diagramme von Sternbildern, das erste Bild innen zeigt ein chaotisches, computerloses, mit Hieroglyphen untertiteltes Arbeitszimmer, das letzte Bild ist ein Memento mori, eine zerfetzte Vogelscheuche, deren tragendes Gerüst nunmehr wie ein Grabkreuz wirkt. Mitchell gelang ein so ungewöhnliches wie vielschichtiges Buch, ein so kunst- wie humorvolles, autobiographisches und ergreifendes Werk. Man hätte kein besseres zum Auftakt eines neuen Fotobuchverlags realisieren können!

Mitchell_6

PS Für alle, die besonders an den Vogelscheuchenbildern interessiert sind, gibt es ein kleines Booklet mit 12 Motiven, die man auch als Postkarten verschicken kann.

Scarecrows

  • Titel: SOME THING means EVERYTHING to SOMEBODY
  • Untertitel: Yorkshire 2015
  • Bildautor: Peter Mitchell
  • Textautor: Peter Mitchell (ein Gedicht von Laurie Anderson)
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: Leo Griffin
  • Verlag: RRB Publishing
  • Verlagsort: Bristol
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Sprache: englisch
  • Format: 
  • Seitenzahl: 132
  • Bindung: Leinen, illustrierter Schutzumschlag
  • Preis: 45 £ (Auflage 950, inkl. signiertem Print), special edition 125 £ (Auflage 50)
  • ISBN: 978-0-9932323-0-5
  • Titel: Scarecrows 1974-2015
  • Untertitel: 
  • Bildautor: Peter Mitchell
  • Textautor: 
  • Herausgeber: 
  • Gestalter: 
  • Verlag: RRB Publishing
  • Verlagsort: Bristol
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Sprache: 
  • Format: 
  • Seitenzahl: 
  • Bindung: Leporello in illustriertem Umschlag
  • Preis: 12 £
  • ISBN: 978-099-32323-12

Eine Antwort zu Selbstportrait mit Vogelscheuchen

  1. Pingback: Memento Mori | kasseler fotobuchblog

Hinterlasse eine Antwort