Architekt und Foto-Auge

Wiederentdeckt: Fritz Block als Fotograf

Fritz Block (1889-1955) war nicht nur ein erfolgreicher Architekt, sondern auch Fotograf. Nachdem er 1938 mit seiner Frau von Hamburg in die USA emigrieren musste, machte er aus seiner seit 1929 betriebenen Neben- eine Hauptbeschäftigung Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert Block_Einband

Es geht bergab

Immer wichtiger: Fotos für die Pressfreiheit

Fotos für die Pressefreiheit ist im eigentlichen Sinne kein Fotobuch, wie wir es in unserem Blog definieren: Nämlich als ein eigenständiges Fotomedium, das hohe buchkünstlerische Ansprüche erfüllt oder erfüllen möchte. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert 01_Presse

Bühnen des Verborgenen

Für Kostas Maros öffneten sich Schweizer Türen

Die Verpackung passt perfekt zum Thema: ein dunkelgrau-opaker Plastikschuber gibt nur eine Ahnung von dem, was auf dem Einband zu sehen ist, nämlich das Bild einer Kaverne in einem hochalpinen Labor. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert Hidden_Schuber

Evelyn Hofer, die grosse Unbekannte

Eine Entdeckung: Dublin, 1967

Evelyn Hofer ist eine der bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhundert, nur weiß das kaum jemand. Kürzlich hat mich eine Ausstellung in der Berliner Galerie Springer an sie erinnert, und ich besorgte mir einige ihrer Bücher per Internet. Ihre wichtigsten Werke sind Städte-Porträts, unter anderem von London, New York und Dublin. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert Hofer_Dublin_SU

Keine Dutzendware

Zwölf Fotobuchentwürfe von Jakob Tuggener erstmals gedruckt

Lange war sie angekündigt, lange ist auch schon die zugehörige Ausstellung in der Fotostiftung Winterthur vorbei, doch Anfang Juni kam sie endlich in den Handel: eine schwere Holzkiste mit zwölf Büchern, die nach Entwürfen des Schweizer Fotografen Jakob Tuggener (1904-1988) gestaltet wurden. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert Tuggener_Bücher

Permanenter Krieg

Meinrad Schade zeigt, wie der Krieg im Nahen Osten befeuert wird

Vor dem Hintergrund des globalen Kapitalismus konnte man in den Feuilletons zuletzt viel über Karl Marx` Aktualität lesen. Seine fundamentale Religionskritik stand erstaunlicherweise weniger zur Debatte. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert 01-Schade_Cover

Sterben und Leben in L.A.

Ein schwerer Band über das kriminelle Los Angeles

Die Betonung liegt auf „Sterben“: Fast 500 Seiten mit historischen Aufnahmen von Mord und Totschlag, Sexualdelikten, Drogen, Verbrechen und Korruption, Gangs und Gangsterbossen, Detektiven und korrupten Polizisten. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert 01_DarkCity_Cover